Kosmetikberaterin
✆ 071 979 08 88



Prävention vorzeitiger Hautalterung: anti-aging

An der Haut, dem grössten Organ des menschlichen Körpers, sind Alterungsprozesse gut sichtbar. Kein Wunder, hat jung und gesund aussehende Haut einen hohen Stellenwert. Mit dem Ziel, Alterungsprozessen möglichst früh und effektiv entgegenzuwirken, wurden Kosmetika entwickelt, die gleichzeitig verschiedene Anforderungen erfüllen.

Lichtbedingte Alterung der Haut

Das natürliche Altern hängt von der genetischen und hormonellen Status einer Person ab und wird von äusseren Einflüssen überlagert, so dass sich der Alterungsprozess beschleunigt. Bei diesen Prozessen muss die Prävention ansetzen.

Unter den äusseren Einflüssen tragen die umweltbedingten UV-A und UV-B Strahlen, am meisten zu vorzeitigen Alterung der Haut bei. Zelleigene antioxidativen Schutzsysteme können bei UV-Strahlungsbelastung nicht verhindern, dass freie Radikale Schäden an Bestandteilen des Bindegewebes wie den elastischen und kollagenen Fasern, an zellularen Bestandteilen wie den Lipiden, Proteinen oder an der mitochondrialen und zellulären DNA verursachen.

Verminderte physiologische Prozesse und Abnahme von Hyaluronsäure führen zur trockenen Haut. Weitere Ursachen für frühzeitige Altershaut sind äussere Faktoren wie Feinstaub, Ozon, sowie physischer und psychischer Stress, Alkohol, Tabakrauch, Mangelernährung oder Übergewicht.

Befeuchtung der Haut

Ein weiterer Grund für den Verlust von Feuchtigkeit, Spannkraft und Elastizität der Haut ist die sinkende Hyalurosäurekonzentration in der Dermis (Lederhaut). Hyaluronsäure, verantwortlich für die Bindung von Wasser und Feuchtigkeit in der Haut, ist die wichtigste Komponente der zellularen Gebilde, in welcher die kollagenen und elastinen Fasern im Bindegewebe eingebettet sind; sie regt die Bindegewebszellen in der Haut an, Kollagen und Elastin zu bilden.

Wenn sich durch Lichtstrahlen oder im Alter die Lipid- und Zellproduktion, Talg- und Schweissdrüssenfunktion vermindern, verliert die Haut ihre Barriere- und Schutzfunktion. Dies führt zur Minderung der Wasserbindungskapazität und Erhöhung des transepidermalen Wasserverlustes.

Regeneration und Hautschutz im Vordergrund

Da sich die natürliche Hautalterung nicht rückgängig machen lässt, sollte jede gute Hautpflege präventiv gegen die Zeichen vorzeitiger Hautalterung wirken. Vor freien Radikalen/UV-Strahlen schützen, die Hautschutzbarriere verbessern, den Hydrationszustand und Hydrolipidfilm erhalten sowie Regenerations- und Reparaturmechanismen der Haut unterstützen.