Kosmetikberaterin
✆ 071 979 08 88



Sonnenschutz und wichtige Tipps

Sonne ist gesund, da durch UV-Strahlung in der Haut Vitamin D gebildet wird. Aber zuviel UV-Strahlung ist gesundheitsgefährdend.

Sonne und Sonnenbrand

Jeder Mensch hat je nach Hauttyp einen individuell ausgeprägten Eigenschutz. Bei jedem Sonnenbrand haben UV-B-Strahlen bereits Hautzellen geschädigt. Sonnenbrände sind für Hautkrebs, chronische Lichtschäden und Pigmentstörungen verantwortlich.

Wie entsteht eigentlich Bräune?

Durch UV-B-Strahlung vermehren sich die Pigmentzellen und die Produktion des Hautfarbstoffes Melanin wird angeregt. Die Bräunung setzt ca. 48 – 72 Stunden nach der Bestrahlung ein. UV-A-Strahlung bewirkt eine sofort einsetzende Hauttönung.

Pflegende Wirkung von guten Sonnenprodukten!

Eine gute Sonnenlotion sollte nicht nur schützen, sondern auch pflegen! Durch intensive Sonnenbestrahlung wird der Talgfluss gehemmt und die Haut trocknet aus. Deshalb ist die Auswahl der richtigen Öle in der Sonnenkosmetik von besonderer Bedeutung. Von Vorteil sind reaktionsstabile Naturöle und Zusatz von natürlichem Vitamin E da sie die Haut vor Sonnenstrahlung, Austrocknung und vor Schäden durch UV-Strahlung schützen.

Was sagt der Lichtschutzfaktor aus?

Der Lichtschutzfaktor gibt an, um wie viel länger eine mit einem Lichtschutzpräparat geschützte Haut im Vergleich zur ungeschützten Haut bis zum Auftreten einer Rötung von der Sonne bestrahlt werden kann. Da die Wirkung eines Sonnenschutzpräparates durch Aufenthalte im Wasser, Schwitzen und Abreibungen (Kleidung, Handtücher) abnimmt, dient wiederholtes Auftragen dazu, die volle Lichtschutzwirkung sicherzustellen.

Höhere LSF bringen nicht viel mehr Sonnenschutz

Je höher der Lichtschutzfaktor, umso kleiner werden die Prozentualen Unterschiede in der Schutzleistung. LSF 20 reduziert den Anteil der verbrennenden Strahlung ca. um 95 % und LSF 50 ca. um 98 %; Mit einem LSF zwischen 15 und 25 wird die Haut also bereits sehr gut geschützt. Meistens wird der kleine Mehrwert in der Schutzwirkung durch eine unverhältnismäßig hohe Belastung mit chemischen Lichtschutzfiltern erkauft.

Welche Lichtschutzfilter werden empfohlen?

Mineralische Lichtschutzfilter wie Titandioxid sind feine Mineralkörnchen, die auf der Hautoberfläche verbleiben. Die UV-Strahlungen (UV-A + UV-B) werden reflektiert und damit die Haut effektiv geschützt ohne belastet zu werden. In hochwertigen Sonnenschutzpräparaten sollten deshalb verstärkt mineralische Pigmente und unproblematische chemische Lichtschutzfilter eingesetzt werden.

SHOP SONNENPFLEGE-PODUKTE… sun